Arthrose: Bewegung ernährt das Gelenk

Knochen und Gelenke brauchen Training, um gesund zu bleiben. Aber was tun, wenn jede Bewegung schmerzt?

Wenn Knie oder Hüfte bei jedem Schritt wehtun, verliert man rasch die Freude an Sport und körperlicher Betätigung. Mit Ruhe und Untätigkeit werden die Gelenkprobleme aber auf Dauer nur noch schlimmer. Deshalb sollte jeder für sich herausfinden, welche Art von Bewegung ihm guttut, und diese dann auch regelmäßig durchführen.

Welchen Sport kann man mit Arthrose ausüben?

Wenn Gelenke bereits geschädigt sind, ist nicht jeder Sport günstig. Bei sogenannten „Stop and go“-Sportarten – wie zum Beispiel Fußball, Step-Aerobic oder Squash – wirken hohe Belastungsspitzen schädlich auf die Gelenke. Besser sind runde Bewegungen mit geringer Gewichtsbelastung wie etwa beim Schwimmen, Radfahren, Schilanglauf, Wandern oder Nordic Walking. Für Ungeübte empfiehlt sich für den Anfang flottes Spazierengehen, eventuell mit Stöcken. Krafttraining ist ebenfalls sehr empfehlenswert – doch auch dabei sollte man ruckartige Bewegungen vermeiden. Viele Patienten haben auch gute Erfahrungen mit Wassergymnastik und Tai- Chi gemacht. Wichtig für die Sportausübung ist, dass sich die Arthrose nicht gerade in einem entzündlichen Stadium befindet. Zuerst sollte die akute Entzündung mit Medikamenten behandelt werden. Erst wenn die Entzündung abgeklungen ist, soll mit Sport begonnen werden.
Wenn Sie eine bevorzugte Sportart hatten, bevor die Gelenksschmerzen kamen, können Sie diese vielleicht trotz Arthrose weiter ausüben. Eventuell müssen Sie nur die Technik oder die Bewegungsmuster etwas verändern. Wer gern Tennis oder Golf spielt, sollte darauf achten, dass die Gelenke nicht überstreckt werden und der Rumpf nicht zu stark verdreht wird. Sportarten mit hohem Sturz- oder Verletzungsrisiko sollten aber bei Arthrose auf jeden Fall vermieden werden. Orthopädische Hilfsmittel wie Handstöcke, Bandagen, Pufferabsätze oder Einlagen können Ihnen die gelenkschonende Sportausübung erleichtern. Fragen Sie Ihren Orthopäden danach!

GUTE ARGUMENTE

Wer an Arthrose leidet, sollte sich trotzdem bewegen, denn:

• Bewegung stärkt die Muskeln.
→ Starke Muskeln stützen und schützen das Gelenk.

• Bewegung durchblutet das Gelenk.
→ Nährstoffe können besser ins Gelenk transportiert werden.

• Bewegung reduziert Übergewicht.
→ Die Gelenke werden weniger belastet.