Arthrose: In Bewegung bleiben

Wegen Schmerzen und aus Angst vor einer Verschlechterung werden Gelenke mit Arthrose oft nicht mehr genug bewegt. Dabei kann ein gezieltes Training das arthrotische Gelenk entlasten und Schmerzen verringern.

Obwohl Arthrose eine Abnutzungserscheinung ist, sollte das betroffene Gelenk trotzdem bewegt werden. Das gilt für Knie, Hüfte und Schulter genauso wie für Hände und Finger, die auch oft von Arthrose betroffen sind. Sportlich aktive Menschen „leiden“ unter einer Arthrose weniger als inaktive. Sie haben weniger Schmerzen. Denn durch die Bewegung werden die umgebenden Muskeln gestärkt und das Gelenk wird besser durchblutet. Das kräftigt den Knorpel. Wichtig ist, dass die Bewegungen richtig ausgeführt werden. Eine falsche Belastung kann den Zustand des Gelenks verschlimmern. Einige grundlegende Tipps:

  • zyklische Sportarten mit geringer Gewichtsbelastung (z.B. Radfahren) bevorzugen
  • vor dem Sport die Muskeln aufwärmen und lockern
  • langsam starten und die Belastung stufenweise steigern
  • gutes Schuhwerk, eventuell mit Einlagen, stabilisiert die Gelenke und schützt vor Verletzungen.
  • ausreichend Flüssigkeit zuführen
  • Regeneration nach der Sportausübung (Massage, Lockerung)
Schlagwörter: ,