Gesunde Füße: Fit und in Form

Fußprobleme können sich auf die Knie, die Hüfte und sogar bis in die Halswirbelsäule auswirken. Deswegen sollte man seinen Füßen etwas Fitness gönnen.

Ein gesunder Fuß trägt das Körpergewicht nur auf der Ferse, dem Großzehenballen und dem Kleinzehenballen. Das dazwischen liegende Fußgewölbe wirkt als „Stoßdämpfer“ und federt die Belastung beim Gehen, Laufen und Springen ab. Bei Fehlstellungen (Senkfuß, Spreizfuß, Plattfuß) sinkt das Fußgewölbe nach unten. Es kommt zu Schmerzen und zu einem abnormalen Gang, der sich auf den ganzen Körper negativ auswirkt. Sprunggelenk, Knie, Hüfte und Wirbelsäule können auf Dauer durch diese Fehlbelastung in Mitleidenschaft gezogen werden.

Die folgenden Übungen stärken Muskeln, Sehnen und Bänder rund um den Fuß und das Sprunggelenk. Sie helfen, Fehlstellungen und Verletzungen, wie z. B. „Umknöcheln“, zu vermeiden.

  • Im Sitzen oder Liegen die Füße abwechselnd anheben und wieder strecken, Kreise in beiden Richtungen beschreiben, mehrmals wiederholen.
  • Legen Sie einen Tennisball oder einen kleinen Massageball auf den Boden und rollen Sie ihn mit der Fußsohle vor und zurück, auf die Seite und im Kreis.
  • Legen Sie ein Seil auf den Boden und versuchen Sie, darauf zu gehen.
  • Hüftbreit hinstellen, die Knie leicht beugen. Abwechselnd die Füße in den Zehen- und Fersenstand heben. Der Oberkörper soll dabei aufrecht bleiben.
  • Gehen Sie, wann immer sich die Möglichkeit bietet, barfuß auf Naturboden (Kiesel, Sand, Gras).
  • Stehen Sie abwechselnd auf einem Bein, idealerweise auch auf verschiedenen Böden. Wenn Sie sicher genug sind, auch auf weichen Untergründen (Matte).

Achtung: Machen Sie Gleichgewichtsübungen immer in der Nähe eines Tisches oder der Wand, um Stürze zu vermeiden!