Im Wachstum: Von Kopf bis Fuß betreut

Fachärzte für Orthopädie sind zuständig für Erkrankungen des Bewegungsapparates, aber auch für deren Vorbeugung. Deshalb sollten auch gesunde Kinder regelmäßig zur orthopädischen Untersuchung kommen.

Wenn Knochen und Muskeln wachsen, kann es leicht zu Fehlhaltungen der Wirbelsäule oder zu Fehlstellungen der Füße kommen. Der Orthopäde kann solche Entwicklungen frühzeitig erkennen. Kinder sollten daher mindestens einmal im Jahr zur orthopädischen Kontrolle kommen, Jugendliche sogar noch öfter.

Wenn Verkrümmungen der Wirbelsäule oder Fehlstellungen der Beine und Füße nicht rechtzeitig behandelt werden, kann das schlimme und schmerzhafte Folgen haben:
Die Gelenke werden falsch belastet und frühzeitig abgenutzt.

Die gute Nachricht ist: Bei Kindern, die sich noch im Wachstum befinden, sind orthopädische Probleme oft viel leichter und schneller zu korrigieren als bei erwachsenen Menschen. Je früher Fehlstellungen behandelt werden, desto größer sind die Heilungschancen. Regelmäßige Untersuchungen können Ihrem Kind Schmerzen und Operationen ersparen!

Wann muss mein Kind zum Facharzt für Orthopädie?

  • Bei Schmerzen und Verletzungen an Knochen, Muskeln, Sehnen, Bändern
  • Bei Fehlstellungen und Fehlhaltungen, zum Beispiel Verkrümmungen der Wirbelsäule, X- oder O-Beinen, Knick-, Senk- oder Plattfüßen etc.
  • Zur Kontrolle mindestens einmal pro Jahr