Kalt-warm: Kampf dem Muskelkater

Jeder kennt ihn: Der sogenannte Muskelkater ist die häufigste „Sportverletzung“. Zum Glück ist er eine vorübergehende Erscheinung, die auch ohne spezielle Behandlung ausheilt. Mit ein paar Maßnahmen kann man die Beschwerden aber rascher zum Verschwinden bringen.

Die genauen Ursachen für die typischen Schmerzen nach ungewohnter Muskelbelastung sind noch immer nicht ganz erforscht. Man vermutet, dass mikroskopisch kleine Einrisse der Muskelfasern und darauf folgende Entzündungsreaktionen die Schmerzen hervorrufen. Zuerst schwellen die Muskelzellen an – das spürt man noch nicht, weil die Muskelfasern selbst keine Schmerzrezeptoren haben. Erst wenn sich die Entzündung auf umliegende Nerven auswirkt, macht sich der Muskelkater bemerkbar. Das tritt meist nach 12 bis 24 Stunden ein.

Mit folgenden Maßnahmen können Sie den Heilungsprozess beschleunigen:

  • Abwechselnd warme und kühle Duschen, Packungen oder Umschläge helfen, wenn sie innerhalb von 24 Stunden nach der Belastung angewendet werden.
  • Sowohl mit Wärme (z.B. Sauna, Dampfbad, warmes Vollbad) als auch mit Kälte (z.B. Tauchbecken in der Sauna) können Schmerzen gelindert und die Regeneration angekurbelt werden
  • Sport-Salben sind ebenfalls in kühlender (z.B. auf Menthol- Basis) oder in wärmender Variante (z.B. mit Cayenne- Pfeffer) erhältlich.
  • Starten Sie bald wieder mit sanfter, langsamer Bewegung der betroffenen Muskeln.

Den Kater verhindern

Damit es erst gar nicht zu einem Muskelkater kommt, sollten Überbelastungen vermieden werden. Sport-Experten empfehlen:

  • Schätzen Sie Ihren Trainingszustand realistisch ein.
  • Beginnen Sie ungewohnte Bewegungsabläufe langsam und steigern Sie sich stufenweise.
  • Führen Sie vor jeder sportlichen Betätigung Aufwärm- und Lockerungsübungen durch.
  • Legen Sie beim Sport regelmäßig Pausen ein.
  • Trinken Sie vor und während der Belastung ausreichend.
  • Trainieren Sie Bewegungen, die erfahrungsgemäß Muskelkater verursachen, vorab (z.B. Skigymnastik vor dem Skiurlaub).
  • Achten Sie in Ihrer Ernährung auf ausreichende Zufuhr von Elektrolyten (Magnesium, Natrium, Calcium, Eisen, Kalium).
  • Ein Saunabesuch direkt nach der sportlichen Betätigung kann Muskelkater oft verhindern.
Schlagwörter: ,