Rehabilitation: Zurück in Beruf und Alltag

Das lateinische Wort „rehabilitatio“ bedeutet „Wiederherstellung“. In der Medizin umfasst Rehabilitation alle Maßnahmen, die den Erfolg einer Behandlung (z. B. einer Operation) sichern oder die Folgen einer Erkrankung erleichtern sollen.

Medizinische Rehabilitation

Nach vielen Erkrankungen oder Unfällen sind nach der akuten Behandlung weitere medizinische Maßnahmen notwendig, damit der Patient wieder selbstständig seinen Alltag bewältigen kann. Diese Maßnahmen sind Aufgabe der medizinischen Rehabilitation. In Österreich gibt es dafür Sonderkrankenanstalten (Reha-Zentren). Dort wird für jeden Patienten ein individueller Rehabilitationsplan erstellt, der auf die persönliche Situation zugeschnitten ist. Die Rehabilitation kann ambulant durchgeführt werden, d. h., man besucht das Zentrum für die Behandlungen, wohnt aber zu Hause. Oder man absolviert eine stationäre Rehabilitation, d. h., man bleibt 2 bis 3 Wochen in der Sonderkrankenanstalt. Sowohl für eine ambulante Rehabilitation als auch für einen stationären Aufenthalt in einem Reha-Zentrum muss beim Sozialversicherungsträger (AUVA, PVA oder Krankenkasse) ein Antrag gestellt werden.

Berufliche und soziale Rehabilitation

Rehabilitation umfasst nicht nur medizinische „Wiederherstellung“. Auch Hilfe bei der Wiedereingliederung ins berufliche und soziale Leben gehört dazu.
Ziel der beruflichen Rehabilitation ist es, Menschen nach einer Erkrankung oder mit einer Behinderung ins Berufsleben zurückzuführen – entweder in ihren früheren Beruf oder durch Umschulung und Weiterbildung in einen neuen Beruf. Zuständig dafür sind die Unfallversicherungsträger, Pensionsversicherungsträger, das Arbeitsmarktservice (AMS), die Bundessozialämter oder die Landesregierungen.
Die soziale Rehabilitation befasst sich mit der Bewältigung des Alltags nach einem Unfall, einer Erkrankung oder mit einer Behinderung. Dazu gehören etwa die Wohnsituation oder die Benutzung von Verkehrsmitteln. Betroffene haben z. B. Anspruch auf Zuschüsse zur Adaptierung der Wohnung oder des PKW.

Reha oder Kur

Für Kuraufenthalte gilt im Wesentlichen das Gleiche wie für die Rehabilitation. Die Bezeichnung Kur wird verwendet, wenn eher die Gesunderhaltung und Prävention im Vordergrund stehen. Von Rehabilitation spricht man, wenn es um die Wiederherstellung nach einer Erkrankung oder einem Unfall geht.

Nähere Informationen zur Rehabilitation (Anspruch, Antragstellung, Reha-Einrichtungen etc.) finden Sie auf den öffentlichen Internet- Portalen www.gesundheit.gv.at und www.oesterreich.gv.at.
Informationen zur beruflichen Rehabilitation liefert u. a. das Berufliche Bildungs- und Rehabilitationszentrum, BBRZ: www.bbrz.at.

WEB-LINKS

www.gesundheit.gv.at
→ Gesundheitsleistungen
→ Reha & Kur
www.oesterreich.gv.at
→ Gesundheit und Notfälle
www.bbrz.at